LIVE | MUSIC | WORDS | GUESTS | STUFF | CONTACT | HOME
LIVE    + + +    kommende Auftritte    |    vergangene Auftritte

live in Leipzig, Conne Island mit Draw The Line und 59 Times The Pain

Erst eine Woche vorher klingelte bei uns das Telefon, ob wir nicht Lust hätten vor 59 Times the Pain im Conne Island zu spielen. So ein Angebot bekommt man ja nicht jeden Tag, also schnell zusagt, obwohl Sääsh die Woche in Stuttgart jobbte. Er schaffte es nachmittags mal schnell nach Leipzig zu düsen für ein gediegenes Rockkonzert. Nachdem wir bereits mit den Lombego Surfers aus der Schweiz zusammengespielt haben, war es unsere zweite Begegnung mit einer Band ausserhalb der unseeligen deutschen Landesgrenzen. 59TTP kommen aus Schweden (kommt eigentlich jede Band aus Schweden, wenn sie nicht aus den Staaten kommt?) und somit hatte ich endlich die Gelegenheit mein Englisch wieder vom Rost zu befreien. Der Tourmanager (aus Australien kommend, in Stockholm lebend) erzählte auch gleich los, wo er schon überall war und mit wem (Australientour mit Rancid und Pennywise, Weltour mit Millencollin - naja, das üblich halt). Wir fragten ihn dann noch ob er schon mal in Japan war - ja, 6mal. Halt`s Maul. Auf der anderen Seite sagte er auch, dass er gar keine Zeit für eine Freundin oder einen Freundeskreis hat, so gleicht sich dass wieder aus. Das Konzert began mit einer Hardcoreband aus dem Leipziger Umland (weiss nicht mehr genau woher): DRAW THE LINE, danach spielten wir und dann kamen 59TTP und rockten wie die alte Sau, geil. Leider sollte wohl ein neuer Lautstärkerekord aufgestellt werden, so dass ich mir nach 2.Lieder etwas in die Ohren stopfen musste (was ich noch nie getan habe), trotzdem fiebten meine Ohren noch 5 Tage lang. Als wir dann endlich gegen 2 Uhr wegkommen mit dem Bandbus wurden wir natürlich prompt in Leipzig-Connewitz von der lieben Polizei angehalten. 2 von uns mussten sich erstmal versteckten (es gab ja schliesslich nur 2 Sitze), als wir von 1 Mann und 2 Frauen (haben Bullen eigentlich ein Geschlecht?) kontrolliert wurden. Es wurde wieder eine "super kleinbürgerliche Show" (Benne) abgezogen und sie hielten uns sage und schreibe 20 Minuten fest. Dabei lief übrigends die ganze Zeit der Motor des Polizeiautos - mitten im Wohngebiet! Es wurde auch mal wieder deutlich wieviele dumme Leute es bei der Verkehrspolizei gibt. Ich frag mich echt, was bei denn Einstellungstests gefordert wird - Allgemeinbildung und Einfühlungsvermögen auf jeden Fall nicht. Ausnahmen bestätigen die Regel. Somit geht der grosse Wanderpokal des Stupid Man of the Night an die Deutsche Polizei.... t

zurück