LIVE | MUSIC | WORDS | GUESTS | STUFF | CONTACT | HOME
TEXTE   + + +   
 

ALBUM "2" (2005)
unwritten future | neverdreamsatnightjonny | my decision | so far so good '02 | destination unknown | space cadet | back to earth 2005 | only for you | what really counts | fake reality | democrazy | you can do it | to our leaders

ALBUM "1" (2001)
really | don't hesitate | in the air | away from home | be a cop | days from now | day x | spring time | starting all over again |
what we know now | back to earth | nature | a new world

UNVERÖFFENTLICHT:
seeight-seeing tour '01 | say yes '03 |

so far so good

so beautiful it feels like magic
the cycle of nature works perfectly
millions of species gaudy like a painting
an oasis drifting in the universe
one fine day we escaped the balance
a population exploding and spreading out
but something is wrong with this place
can we have a new one please

symptons of a virus
what makes us blind
our planet got infected
we are the human kind

we don't get along with nature
don't even get along with ourselves
we can't have enough, can't have enough
oppressing others for one's own good
socalled stability secures access to resources
diving the world in good and evil forces
we put the hand in our pockets insteads of
reaching out to our brothers who suffer

sitting 'round the fire, reaching to the sky
soothing noises from the forest, it becomes night
we're so far away from the city, hearing the wind teasing trees
becoming one with nature, how could it end up like this?

Text: Tilo - Mai 2002

 

Deutsche Übersetzung:

So weit so gut

So wunderschön, es scheint Magie zu sein
Der Kreislauf der Natur funktioniert perfekt
Millionen Arten farbenfroh wie ein Gemälde
Eine Oase die durch Universum treibt
Eines schönen Tages verließen wir das Gleichgewicht
Eine Population explodiert und breitet sich aus
Aber es ist stimmt etwas mit diesem Ort nicht
Können wir bitte einen neuen haben

Symptome eines Viruses
Was macht uns blind
Unser Planet hat sich angesteckt
Wir sind die menschliche Rasse

Wir vertragen uns nicht mit der Natur
Wir kommen nicht mal mit uns selber aus
Wir kriegen nicht genug, kriegen nicht genug
Unterdrücken andere für unseren eigenen Vorteil
Sogenannte Stabilität sichert den Zugang zu Rohstoffen
Unterteilen die Welt in gute und böse Kräfte
Wir stecken die Hände in die Taschen anstatt
sie auszustrecken nach unseren Brüdern die leiden

Wir sitzen um's Feuer, der Himmel zum Greifen nahe
beruhigende Geräusche aus dem Wald, es wird Nacht
Wir sind so weit weg von der Stadt und hören wir wir der Wind die Bäume neckt
Wir werden eins mit der Nature, wir konnte es nur so weit kommen?